HoLEP Holmium-Laser-Operation bei gutartiger Vergrößerung der Prostata (BPH)

Die Klinik für Urologie ist Referenz-Zentrum für die minimal-invasive Therapie der gutartigen Prostatavergrößerung (ohne Bauchschnitt – über die Harnröhre): die sogenannte Holmium-Laser-Enukleation der Prostata – abgekürzt HoLEP genannt.

Die gutartige Vergrößerung der Prostata (benigne Prostatahyperplasie, BPH) ist bei Männern eine der häufigsten Erkrankungen im Alter. Eine medikamentöse Therapie kann die Symptome meist bessern. Bei unzureichendem medikamentösen Therapieerfolg und bestehenden Problemen beim Wasserlassen ist in einigen Fällen eine operative Behandlung notwendig.

An der Klinik für Urologie der Universitätsmedizin Göttingen bieten wir unseren Patienten die blutungsarme bipolare transurethrale Resektion der Prostata (TURP) an. Durch das blutungsarme Verfahren kann die TURP-Operation heute auch bei Patienten mit einer ASS-Medikation (Antikoagulation) durchgeführt werden, ohne dass diese unterbrochen werden muss.

Insbesondere bei einer starken Vergrößerung der Prostata wurde früher häufig eine offene Operation, die Adenomenukleation, durchgeführt. Hintergrund ist, dass starke Vergrößerungen der Prostata nur unzureichend mit einem Eingriff durch die Harnröhre (TURP) beseitigt werden können. Mit der Einführung der Laser-Enukleation (HoLEP) ist – unabhängig von der Drüsengröße – eine minimal-invasive und schonendere Operation durch die Harnröhre möglich und ein Bauchschnitt kann in nahezu allen Fällen vermieden werden.

Die Katheter-Liegedauer und der Krankenhausaufenthalt werden durch das Laser-Verfahren signifikant verkürzt. Seit 2007 nutzen wir in unserer Klinik diese Art der Operation.

Ein Video, welches eine HoLEP-Operation durch unseren leitenden Oberarzt, Herrn Prof. Dr. Ahyai mittels Holmium-Laser zeigt, können Sie sich in unserer Mediathek ansehen. Herr Prof. Dr. Ahyai verfügt über eine OP-Erfahrung von mehr als 1000 Holmium-Laser Operationen und ist Referenzoperateur für die HoLEP-OP.

An der Klinik für Urologie kommt die neueste Generation des 120Watt Lasers der Firma Lumenis zum Einsatz.

Unter den verschiedenen minimal-invasiven Therapien der gutartigen Prostatavergrößerung kann daher für jeden Patienten das individuell beste Verfahren angewandt werden. Die blutungsarme Operation ermöglicht eine Katheterentfernung in der Regel am zweiten Tag nach der Operation. So kann der Krankenhausaufenthalt auf ein Minimum reduziert werden.

Fragen vorab richten Sie bitte an Prof. Dr. Ahyai unter: sascha.ahyai(at)med.uni-goettingen.de oder nutzen unser Kontaktformular.

Weiterlesen...

Folgen Sie uns