Therapie Prostatakarzinom

Die Klinik für Urologie ist spezialisiert auf die Behandlung von Patienten mit einem Prostatakarzinom. Langjährige Expertise und modernste operative Ausstattung zeichnen uns hierfür aus. Als zertifiziertes Prostatazentrum können alle Aspekte der Behandlung angeboten werden.

Die Behandlung des Prostatakarzinoms richtet sich nach dem Tumorstadium:

Lokal begrenztes / lokal fortgeschrittenes Prostatakarzinom

Das lokal begrenzte bzw. lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom kann folgendermaßen behandelt werden:

konservativ

  • „Active surveillance“ = aktives Zuwarten
  • „watchful waiting“ = beobachtendes Zuwarten

strahlentherapeutisch

  • LDR (low dose rate) Brachytherapie
  • HDR (high dose rate) Brachytherapie

Meist wird eine Bestrahlung mit einer Hormontherapie (antiandrogene Therapie) kombiniert. Diese beiden Behandlungen erfolgen in Kooperation mit der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie.

operativ

  • DaVinci laparoskopisch assistierte Prostatektomie, „Roboter-assistiert“, (funktionserhaltend; Möglichkeit eines intraoperativen Großflächenschnellschnitts)
  • Retropubische radikale Prostatovesikulektomie
  • Laparoskopische Lymphadenektomie
  • PSMA-gesteuerte Lymphknotenentfernung (Lymphadenektomie)
  • IRE - Irreversible Elektroporation ("Nanoknife")
  • Transurethrale Prostataresektion oder HolmiumLaser Enukleation der Prostata bei Miktionsstörungen bei obstruktivem Prostatakarzinom (palliativ)

Lokal metastasiertes Prostatakarzinom

Das lokal metastasierte Prostatakarzinom kann folgendermaßen behandelt werden:

konservativ

  • antiandrogene Therapie
  • supportive Therapie (Schmerztherapie, Bisphophonate, Bestrahlung, palliative Anbindung)
  • Chemotherapie mit Taxanen
  • Systemtherapie im Rahmen von Studien

operativ

  • PSMA-gesteuerte Lymphknoten-Chirurgie bei Lymphknotenmetastasen
  • Palliative transurethrale Prostataresektion oder enukleation bei Miktionsstörungen
  • Metastasenchirurgie bei Beschwerden

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns